AKTUELLES

Die Stadt Lohmar sucht Haus- und Sprachpaten, die ehrenamtlich ukrainische Geflüchtete in den Unterkünften Scheider Höhe, Pfarrer-Tholen-Str. und China-Haus unterstützen und helfend in Alltagsfragen und Behördengängen zur Seite stehen. Kontakt: Sozialer Dienst Stadt Lohmar britta.becker@lohmar.de
 

Für alle, die bereits Geflüchtete aufgenommen haben oder noch werden oder Geflüchtete kennen, hier ein paar Infos:

 

die Telekom gibt ab sofort kostenlose SIM Karten an Ukraine-Geflüchtete:

 https://www.telekom.com/de/medien/medieninformationen/detail/kostenlose-sim-karten-fuer-gefluechtete-aus-der-ukraine-650244

 

Im Anhang finden Sie noch ein Infoblatt von Lohmar hilft mit wichtigen Informationen.

 

Wer gerne selbst helfen möchte, oder Hilfe benötigt, kann auch gerne die Engagementbörse Ukraine aufrufen und dort Hilfe finden oder anbieten:

https://www.diakonie-sieg-rhein.de/engagementboerse-ukraine/

 

Seelsorge-Reihe
Sinn finden, Vergebung erfahren, die Goldene Perle entdecken

Seelsorge ist, wenn innere Nöte auf Einfühlungsvermögen und Menschenliebe stoßen. Wenn selbst gestandene Personen innerlich in die Knie gehen durch Sorgen oder Schuldgefühle, Ängste oder Krankheit. Wenn sie trauern, Lebenssinn oder die Orientierung verlieren. Dann ist Seelsorge dafür da, sie aufzurichten. Seelsorge ermutigt, stärkt, tröstet, begleitet und hilft, das Leben zu bewältigen, Herausforderungen anzunehmen und Probleme zu lösen. Seelsorge – sie ist eine Spezialität der christlichen Kirchen. Wegen der unbedingt nötigen Schweigepflicht geschieht Seelsorge immer nichtöffentlich. Um sie einmal ins Licht zu holen, lädt der Evangelische Kirchenkreis An Sieg und Rhein zusammen mit seiner Evangelischen Erwachsenenbildung dazu ein, verschiedene Felder der Seelsorge in einer Videokonferenz-Reihe näher kennenzulernen. „Lass uns reden. Evangelische Seelsorge-Angebote“ heißt die dreiteilige Zoom-Gesprächsreihe Anfang April.

Identität und Sinn

„Mutig durch das Suchen und Finden von Identität und Sinn“ lautet der Titel des ersten Abends am Montag, 4. April, 19.30 Uhr. Im Mittelpunkt dieses Abends stehen Fragen rund um Seelsorge in der Schule. Gesprächspartner und Gesprächspartnerinnen sind Pfarrerin Christiane Böcker, Seelsorgerin an der LVR-Frida-Kahlo-Schule in Sankt Augustin, Pfarrerin Wilma Falk-van Rees, Seelsorgerin am Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Troisdorf-Sieglar, sowie Pfarrer Axel Ernst-Dörsing, Seelsorger am Albert-Einstein-Gymnasium in Sankt Augustin und am Sankt-Adelheid-Gymnasium in Bonn.

Schuld und Vergebung

„Verändert durch Erfahrungen von Schuld und Vergebung“ – so ist der zweite Abend überschrieben. Am Mittwoch, 6. April, 19.30 Uhr, können Interessierte mit Pfarrer Ralf Günther, Gefängnisseelsorger in der Justizvollzugsanstalt Siegburg, und Notfallseelsorger Pfarrer Albrecht Roebke ins Gespräch über Schuld und Schuldgefühle kommen.

Tiefe Täler und Goldene Perle

„Von tiefen Tälern und der Goldenen Perle“ werden schließlich die beiden Krankenhausseelsorgerinnen Pfarrerin Editha Royek (Asklepios Kinderklinik Sankt Augustin) und Diakonin Gunhild Zimmermann (Helios Klinikum Siegburg) berichten – am Donnerstag, 7. April, 19.30 Uhr.

Seelsorge ist da

Über Seelsorge sprechen unter Wahrung der Verschwiegenheit, das ganz Besondere der seelsorglichen Arbeitsfelder bekannter machen – das geschieht auch vor dem Hintergrund der jüngsten rheinischen Landessynode: Das oberste Entscheidungsgremium der Evangelischen Kirche im Rheinland hat mit seinem diesjährigen Schwerpunktthema Seelsorge die Vielfalt und Qualität der Angebote deutlich gemacht. Die Seelsorge-Reihe des Kirchenkreises An Sieg und Rhein greift die versichernde Botschaft auf: Seelsorge ist da!

Anmeldung erbeten

Die Teilnahme an den drei Abenden ist kostenfrei. Erforderlich ist Webzugang mit PC, Laptop, Tablet oder Smartphone. Wichtig ist die Anmeldung bei der Evangelischen Erwachsenenbildung An Sieg und Rhein (eeb), eeb.ansiegundrhein@ekir.de oder über das Webformular: https://www.evangelische-erwachsenenbildung.de/anmeldung/ Die eeb versendet dann Zoomlink, Meeting-ID und Kenncode.

Hashtag: #seelsorgeistda

Friedensgebet (Vikarin Inga Waschke)

Guter Gott,
fassungslos stehen wir vor dir und ringen um Worte.
Die Nachrichten jeden Morgen seit dem 24. Februar
treiben uns Tränen in die Augen,
und es greift uns eiskalt ans Herz.
Rastlos zerbrechen wir uns den Kopf:
Was können wir tun? Wie können wir helfen?
Wie können wir diesen Krieg stoppen?
Wir tun, was wir können,
reden, spenden, gehen auf die Straße,
wird es reichen?
Du bist dochein Gott des Friedens und der Liebe,
wir brauchen dich jetzt
und rufen zu dir mit alten Worten,
mit Worten aus Psalm 55:

Öffne dein Ohr für mein Gebet, Gott!
Entziehe dich nicht meinem Flehen.
Gib auf mich acht! Antworte mir!
Ich bin verzweifelt und fassungslos.
Denn der Feind macht so viel Lärm,
Mir pocht das Herz in meiner Brust,
Todesangst hat mich überfallen.
Furcht und Zittern packen mich,
ein Schauern hat mich erfasst.
Da sprach ich: „Wenn ich doch Flügel hätte!
Wie eine Taube wollte ich davonfliegen
und mich woanders niederlassen.
Siehe, weit in die Ferne würde ich fliehen
und die Nacht in der Wüste verbringen.
Ich würde mich eilig in Sicherheit bringen,
vor dem Sturmwind, der über mich hinwegfegt.“
Mein Herr, verwirre doch ihre Sprache,
damit sie einander nicht mehr verstehen.
Denn ich sehe Gewalt und Streit in der Stadt:
Tag und Nacht kreisen sie um ihre Mauern.
Doch drinnen herrschen Elend und Not.
Verbrechen werden in ihrer Mitte begangen.
Öffne dein Ohr für mein Gebet, Gott!
Entziehe dich nicht meinem Flehen.

 

Du Gott des Friedens und der Liebe,
wir tun das Unsere, diesen Krieg zu beenden
und wünschen uns so sehr,
dass du die Kriegsverbrecher mit dem Strahl deiner Liebe triffst,
dass sie umfallen und vergessen, wie man hasst,
dass sie aufstehen und nur noch wissen, wie man liebt.
Ich glaube,
dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten, Gutes
entstehen lassen kann und will.
Dafür braucht er Menschen, die sich alle Dinge zum Besten
dienen lassen.
Ich glaube,
dass Gott uns in jeder Notlage so viel Widerstandkraft geben
will, wie wir brauchen.
Aber er gibt sie nicht im Voraus, damit wir uns nicht auf uns
selbst, sondern allein auf ihn verlassen.
In solchem Glauben müsste alle Angst vor der Zukunft
überwunden sein.
Ich glaube,
dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind,
und dass es Gott nicht schwerer ist mit ihnen fertig zu werden,
als mit unseren vermeintlichen Guttaten.
Ich glaube,
dass Gott kein zeitloses Fatum ist,
sondern dass er auf aufrichtige Gebete und verantwortliche Taten wartet
und antwortet.

Nach dem Gottesdienst soll im Gemeindesaal gefeiert werden. Eingeladen sind neben Weggefährt*innen der GMÖ- bzw. RIO-Arbeit alle ökumenisch Interessierten. Es wird um eine vorherige Anmeldung per Mail gebeten: gmoe-koeln-bonn@ekir.de

Website: rio.ekir.de

Livestream im YouTube-Kanal des RIO Rheinland:

https://www.youtube.com/channel/UC0eD47eQZpQlyixqTyxNavw

rio50jahreGottesdienst.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB
Flyer 2022 Ex.i.A. Du-meine-Zuversicht-
Adobe Acrobat Dokument 214.8 KB

Wir sind für Sie da !

Das Gemeindebüro ist nach Terminvereinbarung zu den bekannten Öffnungszeiten für Sie da. Wenn Sie Fragen oder Sorgen haben, rufen Sie uns gerne an!

Auch Pfarrerin Barbara Brill-Pflümer steht Ihnen für seelsorgerische Telefonate zur Verfügung. Sie erreichen sie unter der Tel: 02206/852640.

 

Kollektenbons 2022

 

Ab sofort können Kollektenbons 2022 im Gemeindebüro gekauft werden (durchs geöffnete Fenster). Diese Bons sind für den Bereich Honrath der Ev. Emmaus-Gemeinde Lohmar gültig, es gibt Bons für 1,00 EUR, 2,00 EUR sowie 5,00 EUR.

 

 

Liebe Gemeindeglieder,

 

Wir haben unser Läuteordnung überarbeitet. Wenn Sie nachlesen möchten, wann, warum und wie geläutet wird, dann schauen sie doch einfach einmal auf der entsprechenden Seite nach!