AKTUELLES

Worauf bauen wir?

 

2021 kommt der Weltgebetstag von Frauen des pazifischen Inselstaats Vanuatu.

 

Felsenfester Grund für alles Handeln sollten Jesu Worte sein. Dazu wollen die Frauen aus Vanuatu in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2021 ermutigen. „Worauf bauen wir?“, ist das Motto des Weltgebetstags aus Vanuatu, in dessen Mittelpunkt der Bibeltext aus Matthäus 7 steht. Denn nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden Stürme nicht einreißen, heißt es da. Dabei gilt es Hören und Handeln in Einklang zu bringen: „Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wo wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament – wie der kluge Mensch im biblischen Text. Unser Handeln ist entscheidend“, sagen die Frauen in ihrem Gottesdienst.

 

 

Weltgebetstag in Honrath

 

Auch wir hier haben uns eingereiht in die Gebetskette, die am 5. März 2021 ausgehend von Vanuatu die Welt umspannte. Dazu öffneten wir die Kirche in Honrath.

Ein Video hierzu finden Sie auf unserer Gottesdienstseite oder im Rückblick

 

 

Wenn Sie die wichtige Arbeit des Weltgebetstages in vielen Frauen-Projekten weltweit unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende auf das Kollektenkonto des Deutschen Komitees:

 

 

IBAN: DE60 5206 0410 0004 0045 40, BIC: GENODEF1EK1

Impressionen unserer Kamelle-Tütchen-Aktion:

Wir sind für Sie da !

Das Gemeindebüro ist nach Terminvereinbarung zu den bekannten Öffnungszeiten für Sie da. Wenn Sie Fragen oder Sorgen haben, rufen Sie uns gerne an!

Auch Pfarrerin Barbara Brill-Pflümer steht Ihnen für seelsorgerische Telefonate zur Verfügung. Sie erreichen sie unter der Tel: 02206/852640.

 

Kollektenbons 2021

 

Ab sofort können Kollektenbons 2021 im Gemeindebüro gekauft werden (durchs geöffnete Fenster). Diese Bons sind für den Bereich Honrath der Ev. Emmaus-Gemeinde Lohmar gültig, es gibt Bons für 1,00 EUR, 2,00 EUR sowie 5,00 EUR.

 

 

Presbyteriumswahlen 2021

Unterrichtung zum Beginn des Wahlverfahrens

 

 

Liebe Mitglieder der Kirchengemeinde, 

am 28. Februar 2021 wird das Bereichspresbyterium Honrath als Leitungsorgan unseres Gemeindebereichs, neu gewählt. 

Das Wahlverfahren beginnt am 13. September 2020. Alle wahlberechtigten Mitglieder unseres Gemeindebereichs sind aufgefordert, bis zum 24. September 2020 schriftliche Wahlvorschläge beim Presbyterium einzureichen. 

In unserem Gemeindebereich Birk werden mindestens zehn Kandidatinnen und Kandidaten für das Presbyterium gesucht. 

Außerdem ist eine beruflich Mitarbeitende/ein beruflich Mitarbeitender für das Presbyterium zu wählen. 

Die vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten müssen am Wahltag mindestens18 Jahre alt, in das Wahlverzeichnis eingetragen sein und nach den Bestimmungen der Kirchenordnung zur Leitung und zum Aufbau der Kirchengemeinde geeignet sein. Darüber hinaus dürfen sie das 75. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. 

Die Voraussetzungen sind in Artikel 44 bis 48 der Kirchenordnung festgelegt (siehe unten). 

Auch die beruflich Mitarbeitenden müssen die vorstehenden Voraussetzungen erfüllen.

Bitte reichen Sie mit Ihren Vorschlägen auch die schriftliche Zustimmungserklärung der bzw.  des Vorgeschlagenen ein. 

Vordrucke erhalten Sie im Gemeindebüro, Peter-Lemmer-Weg 20, 53797 Lohmar-Honrath.

Die Vorschläge können bei jedem Mitglied des Presbyteriums oder im Gemeindebüro abgegeben werden 

Das Presbyterium hat beschlossen, das alle Wahlberechtigten mit der Einladung zur Wahl auch die Wahlunterlagen erhalten. 

Wahlberechtigt ist, wer am bei Schließung des Wahlverzeichnisses 

Mitglied der Kirchengemeinde/des Gemeindebereichs ist 

zu den kirchlichen Abgaben beiträgt, soweit die Verpflichtung besteht, 

am Wahltag konfirmiert oder mindestens 16 Jahre alt ist. 

Das Wahlverzeichnis wird in der Zeit 01. – 21.03.2021 im Gemeindebüro zur Einsichtnahme ausgelegt. 

Die Eintragung ins Wahlverzeichnis ist Voraussetzung für die Ausübung der Wahlberechtigung. 

Das Presbyterium 

 

 

 

 

Liebe Bündnispartner:innen,

 

wir brauchen Eure Unterstützung! Unser Bündnisschiff, die 'Sea-Watch 4', wurde am Wochenende von den italienischen Behörden nach einer Schiffsicherheitsprüfung in Palermo festgesetzt.

 

Die Begründungen sind fadenscheinig: Der Hauptvorwurf lautet, die Rettung von Menschenleben entspreche nicht der Registrierung des Schiffes. Die Sea-Watch 4 habe zu viele Rettungswesten an Bord, das Abwassersystem sei nicht für die Anzahl der geretteten Personen ausgelegt.

 

Immer wieder werden auf diese Weise zivile Rettungsschiffe am Auslaufen gehindert, um ihren Einsatz mit allen Mitteln zu verhindern Unser Bündnisschiff ist bereits das fünfte Schiff, das in fünf Monaten beschlagnahmt wird!

 

Mit der Festsetzung kriminalisieren die italienischen Behörden nicht nur die Schiffsbesatzung, sondern indirekt auch uns, die wir als Bündnis hinter dem Einsatz stehen. Wir dürfen das nicht stillschweigend hinnehmen. Lasst uns gemeinsam die Freilassung unseres Bündnisschiffes fordern und lautstark ein Zeichen setzen!

 

Gemeinsam stehen wir hinter der Sea-Watch 4. Gemeinsam sagen wir: Lass unser Schiff frei!

 

Die aktuellen Informationen über den Stand der Dinge bzgl. der Freilassung der Schiffe finden sie unter: https://sea-watch.org/fall-festgesetzter-schiffe-wird-wird-an-europaeischen-gerichtshof-verwiesen/

Liebe Gemeindeglieder,

 

Wir haben unser Läuteordnung überarbeitet. Wenn Sie nachlesen möchten, wann, warum und wie geläutet wird, dann schauen sie doch einfach einmal auf der entsprechenden Seite nach!