Herzlich willkommen bei der

Evangelischen Kirchengemeinde Honrath!

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Kirchengemeinde. Auf unseren Internetseiten haben wir Wissenswertes und Aktuelles für Sie zusammen gestellt.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und Stöbern und freuen uns darauf, Sie vielleicht auch einmal persönlich in unserer Kirche oder dem Gemeindehaus begrüßen zu können!

 

 

Für Ihre Mithilfe in Form von Anregungen, konstruktiver Kritik oder Texten und Bildern sind wir Ihnen sehr dankbar.

Diese können im Peter-Lemmer-Haus abgegeben oder per Mail an honrath@ekir.de geschickt werden.

 Pfarrerin Barbara Brill-Pflümer

Peter-Lemmer-Weg 10

53797 Lohmar-Honrath

Telefon:    02206-852640

Fax:          02206-90093-14

brill-pfluemer@evangelisch-honrath.de

                              barbara.brill-pfluemer@ekir.de

 

7 WOCHEN OHNE...

„Da siehst du wieder, dass es nicht funktioniert!“ – „Was können wir schon ausrichten gegen den Klimawandel?!“ – „Die Jugend von heute; früher war doch alles besser!“ – „Auf nichts kann man sich mehr verlassen in unserem Land!“ – „Wenn ich abends die Nachrichten anmache, dann würde ich am liebsten gleich wieder abschalten.“

Nur wenige Äußerungen, die mir in Gesprächen mit Menschen in den letzten Wochen begegnet sind. Ganz schön viel Pessimismus steckt da drin; ganz schön viel Klage und negatives Denken …

Ist das eine Haltung, die sich unter uns immer mehr ausbreitet? Gibt es immer mehr Menschen, die sich zurückgesetzt, abgehängt, vergessen, vielleicht sogar bedroht und gefährdet fühlen? Soziologen sagen, das ist so, und es sei einer der Gründe, warum sich rassistisches Gedankengut wieder ausbreiten kann. 

Unsere christliche Botschaft hat einen anderen Duktus. Wir gehen dem Osterfest entgegen, dem Fest, mit dem wir den Sieg des Lebens über den Tod feiern. Gott will das Leben für alle, und er stellt sich allen todbringenden und lähmenden und destruktiven Mächten in den Weg – das ist die Botschaft.  

Die diesjährige Fastenaktion unserer Kirche nimmt solche Gedanken auf: „7 Wochen ohne Pessimismus – 7 Wochen Zuversicht“ darum soll es gehen. Um einen Perspektivwechsel; um eine Veränderung des Blicks auf die Dinge; um eine Änderung der Haltung.

7 Wochen Zeit, um einzuüben, auch positiv auf die Dinge um einen herum zu sehen; um zu erkennen und zu benennen, was gut läuft und was funktioniert, um es dankbar als wohltuend zu würdigen und nicht einfach als selbstverständlich hinzunehmen.

7 Wochen, um Zuversicht zu entwickeln, dass wir gemeinsam in der Lage sind, dem Destruktiven eine frohe und hoffnungsvolle Botschaft entgegenzusetzen und das Negative zu verändern.

7 Wochen, um uns sagen zu lassen, dass Gott uns eine Menge zutraut, um in seinem Sinn in dieser Welt zu handeln: ohne Pessimismus, dafür mit Zuversicht.

 

Ihre und Euere Barbara Brill-Pflümer

 AUFGRUND DER NEUEN EUROPÄISCHEN DATENSCHUTZ-BESTIMMUNGEN SEHEN WIR UNS LEIDER NUR NOCH SEHR EINGESCHRÄNKT IN DER LAGE, BILDER UNSERES LEBHAFTEN GEMEINDELEBENS AUF DIE HOMEPAGE ZU SETZEN !