Willkommen auf unserer Webseite

Herzlich willkommen bei der Evangelischen Kirchengemeinde Honrath!

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Gemeinde. Auf unseren Internetseiten haben wir Wissenswertes und Aktuelles rund um unsere Kirchengemeinde für Sie zusammen gestellt.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und Stöbern und freuen uns darauf, Sie vielleicht auch einmal persönlich in unserer Kirche oder dem Gemeindehaus begrüßen zu können!

 

 

Für Ihre Mithilfe in Form von Anregungen, konstruktiver Kritik oder Texten und Bildern sind wir Ihnen sehr dankbar.

Diese können im Peter-Lemmer-Haus abgegeben oder per Mail an honrath@ekir.de geschickt werden.

 

 

AUFGRUND DER NEUEN EUROPÄISCHEN DATENSCHUTZ-BESTIMMUNGEN SEHEN WIR UNS LEIDER NUR NOCH SEHR EINGESCHRÄNKT IN DER LAGE, BILDER UNSERES LEBHAFTEN GEMEINDELEBENS AUF DIE HOMEPAGE ZU SETZEN!

 Pfarrerin Barbara Brill-Pflümer

Peter-Lemmer-Weg 10

53797 Lohmar-Honrath

Telefon:    02206-852640

Fax:          02206-90093-14

brill-pfluemer@evangelisch-honrath.de

 

 

„Und siehe, es war sehr gut!“ – so lautet das Fazit, das der biblische Schöpfungsbericht am Ende der Schöpfungstage zieht. In diesem Jahr ist mir dieser Satz oft durch den Kopf gegangen, wenn ich in den letzten Wochen draußen in Gottes Schöpfung unterwegs war. Denn ich finde, in diesem Jahr hat uns Gott in ganz besonderer Weise mit einer aufblühenden Natur beschenkt: ein besonders saftiges Grün, als die Pflanzen im Frühjahr anfingen, Blätter zu treiben; der Rhododendron, dessen Blüten manchmal leuchteten, als würden sie von irgendwoher angestrahlt; Rosen in wunderbarer Pracht und vielen Farben; Hortensien, mit prallen Blättern und satt gefärbten Blütenköpfen; und jetzt Erdbeeren und  Kirschen, saftig rot und in Hülle und Fülle; dazu schon im Frühjahr viele, viele Sonnenstunden … „Siehe, es war sehr gut!“ 

Reich beschenkt sind wir von Gottes Natur – in diesem Jahr gefühlt in ganz besonderer Weise. Und wir dürfen das einfach so genießen. Grund genug, immer mal wieder innezuhalten, dieses Geschenk auf sich wirken zu lassen und Gott Lob und Dank dafür zu sagen - vielleicht auch mit alten Psalmworten (Psalm 103): 

„Lobe den Herrn, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen! Lobe den Herrn meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat!“

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Sommerzeit mit zahlreichen Gelegenheiten zum Innehalten, Genießen, Loben und Danken!

 

Ihre Barbara Brill-Pflümer