Willkommen auf unserer Webseite

Herzlich willkommen bei der Evangelischen Kirchengemeinde Honrath!

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Gemeinde. Auf unseren Internetseiten haben wir Wissenswertes und Aktuelles rund um unsere Kirchengemeinde für Sie zusammen gestellt.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und Stöbern und freuen uns darauf, Sie vielleicht auch einmal persönlich in unserer Kirche oder dem Gemeindehaus begrüßen zu können!

 

 

Für Ihre Mithilfe in Form von Anregungen, konstruktiver Kritik oder Texten und Bildern sind wir Ihnen sehr dankbar.

Diese können im Peter-Lemmer-Haus abgegeben oder per Mail an gemeindebuero.honrath@ekir.de geschickt werden.

 


 Pfarrerin Barbara Brill-Pflümer

Peter-Lemmer-Weg 10

53797 Lohmar-Honrath

Telefon:    02206-852640

Fax:          02206-90093-14

brill-pfluemer@evangelisch-honrath.de

 

 „Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen“ 

So hat Jesus es seinen Jüngerinnen und Jüngern zu Himmelfahrt zugesagt. „Meinen Geist will ich über sie ausgießen“, so lautet die entsprechende Verheißung zum Pfingstfest. Aber was ist das eigentlich – die Kraft des heiligen Geistes? Woran konnten die Jünger damals merken, dass sich Jesu Verheißung erfüllt hatte und der Heilige Geist bei ihnen war? Und wie merken wir denn heute, dass der Heilige Geist uns mit seiner Kraft erreicht hat?

Unsere Bibel gibt uns ganz unterschiedliche Hinweise, wie wir diesen Geist Gottes erkennen können.

Gleich zu Anfang erzählt sie uns davon, dass Gottes Geist ein Lebensgeist ist.  Wie ein Wind schwebt er über dem Wasser – so heißt es am Anfang der Schöpfungsgeschichte. Und dann haucht Gott seinen Atem über alles, was er auf Erden erschaffen hat und erweckt es so zum Leben. 

Davon verkünden auch ganz viele Psalmen: Gott gibt uns Atem, damit wir leben, auch dass wir ihn loben und uns an seiner Schöpfung freuen. Gottes Geist schenkt Leben.

Die alten Propheten  wissen darüber hinaus davon, dass Gottes Geist ein Mutmach-Geist ist.  Dieser Geist stärkt sie für ihre Aufgaben, die oft alles andere als leicht waren:  gegen die Missstände der Zeit hatten sie anzugehen,  gegen die Ungerechtigkeiten, die ihre Landsleute einander angetan haben, gegenzureden, manchmal sich auch gegen den König zu stellen. Alles nicht leicht, alles nicht ungefährlich. Gottes Geist hat dabei geholfen, nicht zu resignieren oder sich von der Angst nicht unterkriegen zu lassen. „Ich aber bin voll Kraft, voll Geist des Herrn“ – so versichert  z.B. der Prophet Micha.

Zugleich gehört dazu noch eine andere Eigenschaft des Heiligen Geistes. Der ist nämlich auch ein Kapier-Ich-Geist oder ein Geist der Erkenntnis. Er verändert und bereichert unser Denken und hilft immer wieder unserem Verstand auf die Sprünge, wenn wir uns allzu gerne an das uns Vertraute und Gewohnte halten, ohne es zu hinterfragen und ohne die Chance auf das Neue zu sehen. 

Geistesblitze nennen wir das und davon gibt es viele in der Bibel, der bekannteste ist der Geistesblitz beim Pfingstgeschehen, als die Jüngerinnen und Jünger plötzlich verstehen, was da geschehen ist und v.a. warum es geschehen ist. 

Und schließlich stellt uns die Bibel Gottes Geist auch als Hoffnungs-Geist vor. Dieser Geist hat nicht nur die Kraft, aus dem Nichts Leben zu schaffen, sondern auch die Kraft, alles Tote, Erstarrte, Zerstörerische und Leid-Bringende in unserem Leben zu wenden und Neues entstehen zu lassen. Darum ist der Geist Gottes auch ein Hoffnungsgeist, einer, der uns aus Erstarrung löst und wieder lebendig sein lässt. Genau das haben die Jüngerinnen und Jünger zu Himmelfahrt und Pfingsten ja erlebt: es ist nicht vorbei; die lähmende Erstarrung voll Tod und Trauer löst sich; Jesu Sache geht weiter und  es ist an uns sie weiterzutragen. 

Das gilt so bis heute.

 

!Die Kraft dazu hat uns Jesus im Heiligen Geist versprochen, der so ganz verschieden sein kann, der aber immer und überall da ist und uns zur Seite steht.

„Ihr werdet die Kraft des heiligen Geistes empfangen und werdet meine Zeugen sein.“ – die Zusage gilt auch uns.

Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Pfingstfest

Ihre Barbara Brill Pflümer